Schön, dass Du da bist!

Ich gönne mir dieses Wochenende eine Pause von meinem Laptop. Ich war in den letzten Wochen zu viel am Laptop und merke einfach, dass mir das nicht gut tut. Deswegen baue ich jetzt wieder striktere Pausen für mich selbst ein und finde es immer erschreckend, wie abhängig ich bin von Handy und Laptop. Auch in Zeiten, die ich ohne die digitalen Helfer plane, will ich so schnell “nur kurz” xyz machen. Bei mir haben sie definitiv an Macht übernommen und davon muss ich mich wieder loslösen. Ist so ähnlich wie mit dem Verstand eigentlich. Wer benutzt eigentlich wen? Ich nehme mir (wieder einmal) vor: Weniger Handy und Laptop und mehr Präsenz in meinem Leben. Der Griff zu den Geräten ist für mich unter anderem eine Schutzstrategie, um mich von mir selbst abzulenken und irgendetwas, das in mir vorgeht, nicht fühlen zu müssen. Jetzt habe ich einmal mehr gelernt, dass es dadurch nicht weg ist. Mein Körper meldet sich sofort, ich sehe schlechter, bekomme Kopfschmerzen, … – also hab ich einmal mehr Platz gemacht, für die Gefühle, die sich bewegen wollen. Dafür brauche ich Ruhe und Zeit und deswegen gebe ich mir jetzt ein bisschen mehr Raum.

Und freue mich Deine Nachricht am Montag zu lesen. <3 Der Gewinner des wöchentlichen Coachings wird demnach auch am Montag gezogen. Die E-Mail morgen kommt natürlich trotzdem. Frage Nummer fünfzehn: Was würdest Du tun, wenn du nicht scheitern könntest und die Anerkennung anderer keine Rolle spielen würde?

Die Frage lass eich einfach mal so stehen und bin gespannt auf Deine Antwort. 🙂

Frage Nummer fünfzehn:
Was würdest Du tun, wenn du nicht scheitern könntest und die Anerkennung anderer keine Rolle spielen würde?

Ich freue mich auf Deine Antwort und schreibe natürlich auch zurück. Nur eben erst nächste Woche 🙂
Ein wunderschönes, entspanntes Wochenende und Liebe
Nora